Inhalt für Angemeldete

St. Gallus Hohn am Berg

Auf einem Berg hoch oben über dem Grund des Reichen Ebrachgrundes liegt die kleine St. Gallus Kirche. Aus der Geschichte geht hervor, dass die Menschen „ihre“ Kirche über die Jahrhunderte hinweg gebaut, erhalten, um- und neugebaut haben.

Im 30-jährigen Krieg zerstörten die Adeligen von Crailsheim aus Neid und Rachsucht das Bergkirchlein. Über 100 Jahre feierten die Menschen dann so genannte Ruinengottesdienste, bis am 19. September 1749 die Grundsteinlegung für eine neue Kirche erfolgte. Die feierliche Einweihung fand bereits ein Jahr später, am 18. Oktober 1750 statt. Bereits 1784 fanden bedeutende Reparaturen am Gotteshaus statt, das aufgrund seiner Lage Wind und Wetter ausgesetzt war. Bis zum Kirchenneubau 1855 wurde die Kirche mehrmals notdürftig repariert und übergangsweise sogar polizeilich gesperrt. Von der 1750 eingeweihten Kirche stehen heute nur noch die Grundmauern. Dank der erneuten Spendenbereitschaft der Bevölkerung wurden 1950 zwei Bronzeglocken angeschafft, die pünktlich zur 200-Jahrfeier ihren Dienst versahen.

Nur durch das kontinuierliche Engagement der Bevölkerung über die Jahrhunderte hinweg konnte dieses fränkische Kleinod in seinem heutigen Erscheinungsbild erhalten werden.

St. Gallus Kirche Hohn am Berg
St. Gallus Hohn am Berg
Hohn am Berg
96132 Schlüsselfeld - OT Hohn am Berg
Deutschland
An den Anfang scrollen
×suche
Suche