Inhalt für Angemeldete

Die drei fränkischen Gemeinden Markt Burghaslach, Markt Geiselwind und Stadt Schlüsselfeld schlossen sich im Jahr 2001 zur Kommunalen Allianz Drei-Franken-Eck zusammen.

Diese Kooperation bedeutet für die Entwicklung des Drei-Franken-Ecks nicht nur die Erschließung neuer Einnahmequellen bzw. eine Verbesserung der staatlichen Fördermöglichkeiten, sondern sie ist auch eine moderne Strategie zur Bewältigung von nicht mehr alleine zu lösenden Aufgaben und Problemen.

In den Jahren 2003 und 2004 wurde in über 30 Arbeitskreistreffen und Sitzungen der Gemeindegremien ein langfristiges Entwicklungskonzept auf Grundlage der Zusammenarbeit der drei Gemeinden geschaffen. Dieser Agrarstrukturelle Entwicklungsplan (AEP) wurde vom ortsansässigen Planungsbüro Müller-Maatsch betreut.

Das Agrarstrukturelle Entwicklungskonzept konkretisiert – auf der Basis einer Stärken- und Schwächenanalyse – Leitprojekte und Handlungsfelder des Drei-Franken-Ecks. Über eine bessere Profilierung hinaus werden dabei die Entwicklungspotentiale der einzelnen Gemeinden zu einer Gesamtqualität gebündelt, die für die Gegenwart und Zukunft Chancen bietet.
Nach dem Motto “Nur gemeinsam sind wir stark” soll die Lagegunst an der Autobahn A3 mitten im Naturpark Steigerwald für die zukünftige Erhaltung des “Status Quo” und Weiterentwicklung der Gemeinden genutzt werden.

Beitritt der Drei-Franken-Eck Gemeinden zur Lokalen Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald

Am 26. Januar 2007 beschlossen die drei Gemeinden der Kommunalen Allianz Drei-Franken-Eck offiziell der Lokalen Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald (LAG) beizutreten. Dieser Beitritt bietet beiden Seiten Vorteile.
Einerseits werden neue Impulse für die regionale Entwicklung im Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald gesetzt. Dies bedeutet, dass an die vielversprechenden Prozesse im Gebiet der Lokalen Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald angeknüpft werden kann, diese auch weiterentwickelt und die Bürger und Gemeinden in der erweiterten Region der Lokalen Aktionsgruppe südlicher Steigerwald stärker zusammengeführt werden können.
Andererseits können durch die Leader-Förderung nun im Gebiet der Kommunalen Allianz Drei-Franken-Eck jetzt zentrale Elemente des 2003 und 2004 erarbeiteten Agrarstrukturellen Entwicklungskonzeptes umgesetzt werden.

Aus Projektmanagementbüro wird Geschäftsstelle

Seit dem 1. März 2010 erhielt die Kommunale Allianz Drei-Franken-Eck für eine Laufzeit von drei Jahren eine Förderung aus dem europäischen LEADER in ELER Förderprogramm, abgewickelt über das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Uffenheim. Die Zuwendungen stammten aus dem Schlüsselprojekt “Projektmanagement Tourismus- und Infrastrukturentwicklung” der Lokalen Aktionsgruppe Südlicher Steigerwald. Es handelte sich dabei um eine erfolgreiche Anschubfinanzierung, aus der seit dem 1. Mai 2013 die Geschäftsstelle der Kommunalen Allianz Drei-Franken-Eck hervorgegangen ist. Neben der Förderung der Tourismusentwicklung im Drei-Franken-Eck übernimmt die Geschäftsstelle der Kommunalen Allianz Drei-Franken-Eck jetzt auch Aufgaben in den Bereichen Wirtschaft und Bürgerservice. Geschäftssitz ist das Rathaus in Geiselwind.

Schloss Castell in Burghaslach

Das Schloss Castell in Burghaslach

Eingebettet in die reizvolle Hügel- und Tallandschaft des Steigerwalds liegt die Marktgemeinde Burghaslach. Die älteste der Drei-Franken-Eck Gemeinden wurde bereits 1136 erstmals urkundlich erwähnt.
Die wechselvolle Geschichte des mittelfränkischen Burghaslachs spiegelt sich auch in der architektonischen Vielfalt wider. Bauwerke aus den Epochen von Gotik Renaissance, Barock und Klassizismus prägen die Kulturlandschaft.

Zu den bekanntesten historischen Sehenswürdigkeiten gehören das ehemalige Wasserschloss in Breitenlohe, die durch den Maler Matthäus Schiestl als „Kirche der Franken“ bekannt gewordene Mauritiuskirche in Kirchrimbach, das Schloss in Fürstenforst oder das ehemalige Castell’sche Schloss, ein typischer Bau der unterfränkischen Barocks, heute Bankhaus des Hauses Castell.

Ortsteile:
Breitenlohe, Buchbach, Buchmühle, Burghaslach, Burghöchstadt, Freihaslach, Fürstenforst, Gleißenberg, Harthof, Kirchrimbach, Münchhof, Niederndorf, Oberrimbach, Rosenbirkach, Seitenbuch, Unterrimbach

Kontakt:
Markt Burghaslach
Kirchplatz 12
96152 Burghaslach

Tel.: 0 95 52 / 93 20-0
Fax: 0 95 52 / 93 20-20

ed.hc1568849262alsah1568849262grub@1568849262ednie1568849262meg1568849262
www.burghaslach.de

Die 700 Jahre alte unterfränkische Marktgemeinde Geiselwind glänzt mit einer Vielzahl an kunsthistorischen Bauten. Die Pfarrkirche St. Burkhard, die Dorfkirche in Füttersee mit ihrem Flügelalter mit geschnitzten Halbrelief-Figuren, die einzige in Bayern stehende Saalkirche im Herrnhuter Stil in Rehweiler, das Ilmbacher Tor in Gräfenneuses oder der Marktplatz Geiselwinds mit Rathaus, Bürger- und Bauernhäusern, laden zum Verweilen ein.

Das MURRMANN-Denkmal am Marktplatz, zwischen Rathaus und ehemaligem Amtshaus, verweist auf eine sagenhafte Begebenheit. Der Legende nach verhinderte eine hungrige Katze die Brandschatzung Geiselwinds durch den Angriffs des Schwedengenerals Murr während des 30-jährigen Krieges.

Ortsteile:
Burggrub, Dürrnbuch, Ebersbrunn, Füttersee, Geiselwind, Gräfenneuses, Haag, Hohnsberg, Holzberndorf, Ilmenau, Langenberg, Neugrub, Rehweiler, Röhrensee, Sixtenberg, Wasserberndorf

Kontakt:
Markt Geiselwind
Marktplatz 1
96160 Geiselwind
Tel.: 0 95 56 / 92 22-0
Fax: 0 95 56 / 92 22-29

ed.dn1568849262iwles1568849262ieg@t1568849262kram1568849262
www.geiselwind.de

Der Petrusbrunnen in Schlüsselfeld

Am Petrusbrunnen in Schlüsselfeld

Die reizvolle oberfränkische Kleinstadt hat sich ihr spätmittelalterliches-neuzeitliches Erscheinungsbild bis heute bewahrt. Insbesondere der Marktplatz mit dem Petrusbrunnen, den ansprechenden Bürgerhäusern und den zum Verweilen einladenden Linden verleihen Schlüsselfeld ein romantisches Flair. Besucher stoßen hier zudem auf vielfältige Sehenswürdigkeiten: angefangen von dem im 15. Jahrhundert erbauten Stadttor, über die gotische Pfarrkirche St. Johannes d. T. aus dem 14. Jahrhundert das an der westlichen Stadtmauer gelegene barocke Kleinod, die Marienkirche „Klein Mariazell im Steigerwald“, bis hin zum gotischen Schnitzaltar in der Aschbacher St. Laurentius Kirche.

Im „blauen Haus im Lindenschatten“, dem Stadtmuseum, können Kinder und Erwachsene den Steigerwald mit allen Sinnen erleben.

 

 

Ortsteile:
Aschbach, Attelsdorf, Bernroth, Debersdorf, Eckersbach, Elsendorf, Fallmeisterei, Güntersdorf, Heuchelheim, Hohn am Berg, Hopfenmühle, Lach, Obermelsendorf, Possenfelden, Rambach, Reichmannsdorf, Schlüsselfeld, Thüngbach, Thüngfeld, Untermelsendorf, Wüstenbuch, Ziegelsambach.

Kontakt:

Stadt Schlüsselfeld
Marktplatz 5
96132 Schlüsselfeld
Tel.: 0 95 52 / 92 22-0
Fax: 0 95 52 / 92 22-30

ed.dl1568849262efles1568849262seulh1568849262cs@td1568849262ats1568849262
www.schluesselfeld.de

An den Anfang scrollen
×suche
Suche