Inhalt für Angemeldete

Der Wanderweg zum Schloßbrünnlein in der Gemarkung Burghaslach im Naturpark Steigerwald führt die Wanderer an lange vergessene Plätze vorbei.  An diesen Orten befanden sich menschliche Siedlungen. Seinen Namen hat der Weg von einer gefassten, munter plätschernden Quelle. Diese versorgte einst das Schlösschen „Plank“ mit Wasser. Der Wanderweg ist mit der Markierung “Burghaslach – B3” ausgeschildert.

Ruhebänke bei der Schloßbrünnleinquelle

Kurz vor der Quelle Schlossbrünnlein laden Bänke zum ausruhen ein.

Informationstafeln am Weg geben Kunde von Geschehen, die in den Bereich der Sagen zu verweisen sind. Aber auch viele historisch nachweisbare Fakten und Daten werden erwähnt. Die Informationen fundieren auf jahrzehntelanger Arbeit im Sammeln von Sagen, im Besuchen von Archiven und im Sichten entsprechender Literatur. Allein im Burghaslacher Raum verschwanden in den letzten Jahrhunderten 15 Orte. Gründe für das Aufgeben eines Ortes gab es viele, z.B. Kriege, Seuchen (Pest), Landflucht, auch zu geringer Bodenertrag oder aktuell in unserer Zeit die Überalterung der Bevölkerung in den ländlichen Regionen.

Die Schloßbrünnlein Quelle

An der Quelle Schlossbrünnlein gibt es eine kühle Erfrischung.

Der etwa 9 km lange Rundwanderweg nimmt seinen Anfang an der evangelischen Christuskirche in Kirchrimbach. Die Christuskirche wurde vom Nürnberger Architekten Theodor Eyrich geplant und nach der Jahrhundertwende 1902/3 im neugotischen Stil gebaut. Die Wanderung geht zunächst ohne große Steigungen entlang des Rimbachgrundes nach Oberrimbach. Weiter in den Haselbachgrund zu dem kleinen Dorf Rosenbirkach. Schließlich führt der Weg vorbei an an einer kleinen Weihergruppe, die im Herbst eine große Zahl von Schwänen beheimatet, zu den ehemaligen Siedlungsorten sowie dem Schloßbrünnlein. In dessen Nähe lädt eine Wanderhütte zur gemütlichen Rast ein. Bei den verlassenen Orten handelt es sich dabei um die ehemaligen Wüstungen „Appelsdorf“, „Brackenmühle“, „Plank“ und „Stampf“ sowie den ehemaligen Gerichtsplatz „Schrannen“.

Auf dem Rückweg lädt in Rosenbirkach die Gaststätte Grüner Baum mit deftiger fränkischer Brotzeit und frischen Getränken zum Verweilen ein.

Download gpx-Datei für Navigationsprogramme

An den Anfang scrollen
×suche
Suche