Inhalt für Angemeldete

Die Traumrunden-Qualitätswanderwege im Weinlandkreis Kitzingen sind schon seit einigen Jahren ein beliebtes Ausflugsziel für Wanderer aus nah und fern. 2018 kommen 7 neue Traumrunden dazu, darunter die ‚Traumrunde Geiselwind‘ und die ‚Traumrunde Prichsenstadt‘.

Wanderer auf der Traumrunde Geiselwind

Die Traumrunde Geiselwind verläuft überwiegend auf weichen, unbefestigten Pfaden durch Nadel- und Mischwälder des Naturpark Steigerwald

Die ‚Traumrunde Geiselwind‘ ist ein Wanderkleinod am Trauf des über dem Maintal liegenden Steigerwald Plateaus. Der Rundweg beginnt und endet in Gräfenneuses. In gut 2h Gehzeit gibt es für interessierte Natur- und Kulturfreunde viel zu entdecken. Und in Kombination mit der ‚Traumrunde Prichsenstadt‘ lässt sich das intensive Naturerlebnis für die Wanderer sogar auf gut 4h ausdehnen.

Auf dem überwiegend auf einer bewaldeten Flugsanddüne aus dem Quartär verlaufenden Weg gibt es etliche Höhepunkte zu ergründen, wie z.B. den Aussichtspunkt Glösberg mit einer an klaren Tagen traumhaften Aussicht über den Weinlandkreis Kitzingen oder der Aussichtspunkt oberhalb Ebersbrunn, der den Blick über die abwechslungsreiche Landschaft des ‚Naturpark Steigerwald‘ frei gibt. Die Trunkhütte, benannt nach Förster Trunk, bietet den Wanderern Unterstand für eine Rast bei widrigen Wetterbedingungen, das Sandloch vor Ebersbrunn gibt einen Blick über den Bodenaufbau frei, der ehemalige Ebersbrunner Brauereikeller in der Hohlgasse vor der Ortschaft zeigt Reste alter fränkischer Kultur. Die Quelle der Reichen Ebrach in der Ortsmitte Ebersbrunn ist ebenso interessant wie der Mehrgenerationen Trimm-Dich-Pfad vor Gräfenneuses, der viel Spass und sportliche Abwechslung für die Wanderer verspricht. Und der historische Klostereingang in Gräfenneuses, das ‚Ilmbacher Tor‘, direkt neben Start und Ziel der ‚Traumrunde Geiselwind‘ berichtet von längst vergangenen Zeiten.

Wer die Wanderung um die ‚Traumrunde Prichsenstadt‘ erweitert, kann sich auf den Aussichtspunkt Weisses Kreuz mit weiter Fernsicht über Weinberge ins Maintal hinein freuen. Das alte Jagdhaus in Ilmbach ist ebenso sehenswert wie die vielen Details entlang des teilweise parallel verlaufenden Naturlehrpfades ‚Ludwig-Trunk Pfad‘. Hier können sich Interessierte Kenntnisse zum besseren Unterscheiden der lokal wachsenden Flora und Fauna und die Waldbewirtschaftung verschaffen.

Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus ‚Zum Hirschen‘ in Ebersbrunn und Gasthaus ‚Zur Rose‘ in Gräfenneuses sowie die abwechslungsreiche Gastronomie in Geiselwind, Altenschönbach oder Prichsenstadt. Bitte melden Sie sich telefonisch an. Die Gaststätte im Jagdhaus Ilmbach wird derzeit leider nicht bewirtschaftet.

Parken ‚Traumrunde Geiselwind‘ in Gräfenneuses an der alten Schule oder an einem der beiden Trimm-Dich Parkplätze. In Ebersbrunn an der Straße. Parken ‚Traumrunde Prichsenstadt‘ am Jagdhaus in Ilmbach.

Download gpx-Datei für Navigationsprogramme

An den Anfang scrollen
×suche
Suche